Dies ist eine Entwurfsvorschau.
Csm foto f explizit 8971747ed1

Ich bin 1972, also noch in der Sowjetunion geboren. Die prägenden Jugendjahre war die Zeit der Perestroika. Als Jesuit habe ich in Ägypten arabische Sprache und Islamwissenschaften studiert und danach in Zentralasien gearbeitet.

Da ich in einer Stadt zwischen Tatarstan, einer islamischen Republik innerhalb der Russischen Föderation, und Kasachstan aufwuchs, bin ich früh in Kontakt mit dem Islam und der muslimischer Kultur gekommen. Einige meiner Verwandten lebten in Usbekistan, die ich auch besuchen konnte. Diese Welt hat mich schon als kleines Kind fasziniert. Deswegen war ich froh, als ich in Ägypten Arabisch lernen konnte. Später habe ich mich auch mit den theologischen und spirituellen Aspekten des Islam auseinandergesetzt. Durch den Kontakt mit dieser Tradition wurden meine eigenen spirituellen Erfahrungen und die Suche nach Gott bereichert.

Der Islam aber ist nicht nur eine Religion, sondern eine Religion, die die Politik bestimmen will und auch bestimmt. In der heutigen Welt, besonders wenn man in Eurasien oder in Europa lebt, wird man auch mit dieser Seite des Islam konfrontiert. Deswegen will ich verstehen, wie der Islam das gesellschaftliche Leben beeinflusst, wie er Menschen, die dieser Religion angehören, bestimmt und wie ein Zusammenleben zwischen den Muslimen und anderen gestaltet werden kann. Die Erfahrungen Russlands, das sich selbst als christlich versteht, aber seit fast 1.000 Jahren mit den Muslimen zusammenlebt, könnten auch für Europa von Nutzen sein.

Ich schreibe für kath.de, explizit.net und hinsehen.net, weil es eine Plattform für verschiedene Standpunkte und Meinungen bietet, um die Welt und das Leben anders zu sehen und darzustellen. Ich finde es wichtig, die Entwicklungen in Russland und den anderen Ländern in den Weiten Eurasiens darzustellen und zu erklären, um zum gegenseitigen Verständnis beizutragen.