Medien und Öffentlichkeit

Agenda Setting

Ein Thema auf die Tagesordnung der Öffentlichkeit setzen

Im kommunikativen Raum der Öffentlichkeit, in dem die Gesellschaft insgesamt ihre Fragen diskutiert, die Machtverteilung aushandelt und Entscheidungen vorbereitet, können immer nur einige Themen gleichzeitig behandelt werden, denn alle Themen können nicht auf einmal zur Diskussion stehen. Damit ein Thema auf die Tagesordnung der Öffentlichkeit gelangt, muß es ausgewählt werden, oder das Thema muß von außen aufgezwungen sein, wie z.B. ein Unglücksfall, ein Attentat, ein Umsturz oder ein sich als unausweichlich herausstellendes Problem, mit dem sich der Verband, die Kommune, die gesamte Gesellschaft auseinandersetzen müssen. Manche Themen kommen automatisch auf die Tagesordnung. Es gibt in einem bestimmten Rhythmus Wahlen, der Etat muß verabschiedet, die Neujahrsansprache gehalten werden. Abgesehen von den Themen, die auf jeden Fall zur Sprache kommen, hängt es von den Agenten ab, die sich in der Öffentlichkeit zu Wort melden, welches Thema auf die Tagesordnung kommt. Zweifellos haben die Medien dabei eine wichtige Rolle, die möglicherweise aber überschätzt wird. So steht ein großer Teil der Nachrichten bereits fest, weil z.B. eine Abstimmung im Parlament ansteht, ein Partei- oder Gewerkschaftstag stattfindet, über eine Wahl oder einen Staatsbesuch zu berichten ist, die Zahl der Arbeitslosen für den vergangenen Monat bekanntgegeben wird, die Leser, Hörer, Zuschauer Informationen über die Staus an den Ferienwochenende, über Sportereignisse und das Wetter von morgen erwarten.
Auf die Tagesordnung kann auch ein Thema kommen, wenn es Reaktionen in der Öffentlichkeit gibt - durch Leserbriefe, Anrufe oder Stammtischgespräche, die Journalisten von einigen Zeitungen sogar systematisch verfolgen.
Die zunehmende Abhängigkeit des Fernsehens von der Fernbedienung der Zuschauer sowie der Zeitungen und Zeitschriften von dem Kaufentscheid der Leser am Kiosk dürfte zur Folge haben, daß die Regierung, Parteien und Verbände weniger Einfluß darauf haben, was auf die Tagesordnung der Öffentlichkeit kommt. Die Medien sind gezwungen, sich an den Interessen ihrer Nutzer auszurichten. Das hat u.a. zur Folge, daß Ereignissen durch die Berichterstattung ein spektakulärer Charakter verliehen wird, um das Interesse der Leser bzw. Zuschauer zu gewinnen.
Es gibt Gruppen in der Gesellschaft, die das Durchhaltevermögen haben, über einen langen Zeitraum die Behandlung eines Themas zu fordern. So hat die Ökologiebewegung durch Demonstrationen, die Veröffentlichung von Untersuchungen und direkte Kommunikation erreicht, daß der Umweltschutz auf die Tagesordnung gekommen ist.

© www.kath.de


Begriff anklicken

Agenda Setting
Aktualität
Diplomtheologen in den Medien
Fernsehen im Internet
Format
Gottesdienste im Fernsehen
Internet - das Besondere des Mediums
Internet - seine kommunikativen Funktionen
Internet im Medienvergleich
Internet und Zeitung
Kommunikationsmuster im Internet
Long Tail
Medienausbildung für Theologen
Medienpastoral
Mystagogische Bildregie
Non-Profit-Marketing
Öffentliche Meinung
Öffentlichkeit
Öffentlichkeit als Prozeß
Öffentlichkeitsarbeit PR
Öffentlichkeitsdilemma
Radio Vatikan
Periodizität
Religiöse Fernsehprogramme
Schweigespirale
Skandal-Berichterstattung
Wertorientierung