Das Liturgie Lexikon

zur tagesaktuellen Nachrichtenübersicht

Autor: Eckhard Bieger S.J.
© www.kath.de
Umsetzung:
B. Richter nach Vorlage von R. Jouaux


Begriff anklicken

Akolyth
Albe
Amikt
Angelusläuten - Engel des Herrn
Antiphonale
Asche
Asperges
Aufbau der Messe
Becher
Benedictus
Benediktionale
Birett
Bischofsstab
Brevier
Brot und Wein
Chormantel
Ciborium auch Ziborium
Dalmatik
Die Eröffnung der Messe
Eucharistie
Evangeliar
Exsultet
Hochgebet
Hore
Hände aufgelegen
Kasel
Kelch
Klapper
Kleine Hore
Knien, Kniebeuge
Kommunion
Kommunionmeditation
Kreuzzeichen
Laudes
Lektionar
Lektor
Leseordnung der ev. Kirche
Leseordnung der kath. Kirche
Licht
Liturgie
Liturgische Gewänder
Magnificat
Mahl
Manipel
Messdiener, Ministrant
Messgewand
Missale
Mitra
Monstranz
Mozetta
Mystagogie
Non
Oel, heilige Öle
Opfer
Osterwasser
Ostiarier
Pallium
Passahfest oder Pessach
Passion
Pontifikal, Pontifikale
Priester
Prim
Proskynesis
Psalter
Purpur
Quadragesima
Regina caeli
Ritus, Sinnhandlung
Rochett
Rubriken
Sakramentar
Sakramente
Salbung
Salz
Schlagen, an die Brust schlagen
Schola
Segen
Sext
Sitzen
Sonntag/Sabbat
Soutane
Stab
Stehen
Stundengebet, Stundenbuch
Subdiakon
Symbol
Talar
Te Deum
Terz
Tridentinischer Ritus
Vesper
Votiv- und Weihegaben
Wasser
Weihrauch
Weihwasser
Zeichen
Zingulum

 

 

Kommunionmeditation



Wenn in einer Messe die Gläubigen zur Kommunion gehen, spielt die Orgel oder es wird ein Lied gesungen. Die Musik und das Lied bieten einen Rahmen, in dem die Gläubigen meditieren können, dass sie Christus in den Gestalten von Brot und Wein begegnet sind. In manchen Gottesdiensten wird statt eines Liedes eine Meditation gesprochen. Dieses Gestaltungselement ist bei Fernsehübertragungen unentbehrlich. Denn für den Zuschauer würde sich keine meditative Anregung ergeben, wenn er über Minuten die Gläubigen in der Kirche beim Kommuniongang beobachten müsste. Das Fernsehen würde dann auch in einen intimen Raum eindringen, wenn Menschen in der Kirche zu nahe beim Empfang der Kommunion gezeigt würden.
Eine Meditation anstelle des abgefilmten Kommuniongangs der Gläubigen in der Kirche eröffnet dem Zuschauer einen meditativen Zugang zum Geheimnis der Eucharistie und der Person Jesu. In fast allen Kirchen finden sich Bildmotive, zumindest ein Kreuz, ein Kelch oder auch eine Darstellung des Abendmahles. Da der Zuschauer nicht zur Kommunion gehen kann, es sei denn, Kommunionhelfer seiner Heimatgemeinde bringen ihm die Eucharistie, bietet ihm die Kommunionmeditation die Möglichkeit einer geistlichen Kommunion. Geistliche Kommunion meint, daß man das gewandelte Brot nicht empfängt, aber sich innerlich für die Begegnung mit Christus öffnet. Der einzelne empfängt Christus nicht im gewandelten Brot nicht, sondern begegnet ihm im Gebet.

Hinweise zu den Übertagungen im ZDF

 

© www.kath.de