Das Liturgie Lexikon

zur tagesaktuellen Nachrichtenübersicht

Autor: Eckhard Bieger S.J.
© www.kath.de
Umsetzung:
B. Richter nach Vorlage von R. Jouaux


Begriff anklicken

Akolyth
Albe
Amikt
Angelusläuten - Engel des Herrn
Antiphonale
Asche
Asperges
Aufbau der Messe
Becher
Benedictus
Benediktionale
Birett
Bischofsstab
Brevier
Brot und Wein
Chormantel
Ciborium auch Ziborium
Dalmatik
Die Eröffnung der Messe
Eucharistie
Evangeliar
Exsultet
Hochgebet
Hore
Hände aufgelegen
Kasel
Kelch
Klapper
Kleine Hore
Knien, Kniebeuge
Kommunion
Kommunionmeditation
Kreuzzeichen
Laudes
Lektionar
Lektor
Leseordnung der ev. Kirche
Leseordnung der kath. Kirche
Licht
Liturgie
Liturgische Gewänder
Magnificat
Mahl
Manipel
Messdiener, Ministrant
Messgewand
Missale
Mitra
Monstranz
Mozetta
Mystagogie
Non
Oel, heilige Öle
Opfer
Osterwasser
Ostiarier
Pallium
Passahfest oder Pessach
Passion
Pontifikal, Pontifikale
Priester
Prim
Proskynesis
Psalter
Purpur
Quadragesima
Regina caeli
Ritus, Sinnhandlung
Rochett
Rubriken
Sakramentar
Sakramente
Salbung
Salz
Schlagen, an die Brust schlagen
Schola
Segen
Sext
Sitzen
Sonntag/Sabbat
Soutane
Stab
Stehen
Stundengebet, Stundenbuch
Subdiakon
Symbol
Talar
Te Deum
Terz
Tridentinischer Ritus
Vesper
Votiv- und Weihegaben
Wasser
Weihrauch
Weihwasser
Zeichen
Zingulum

 

 

Brevier



Das Brevier ist ein kurzes Buch (von lat. brevis = kurz) und enthält das Stundengebet der römisch-katholischen Kirche. Es entstand aus dem Anliegen, die wichtigsten Texte in einer Textvorlage zu konzentrieren. Denn bis dahin war es üblich, dass man bis zu 12 Bücher brauchte um einen Gottesdienst zu feiern, was zur Folge hatte, dass nur große Kirchen sich diesen Aufwand leisten konnten. Hintergrund war, dass die Stundenliturgie sich im Mittelalter sehr ausgeweitet hatte. Das Stundengebet besteht aus 7 über den Tag verteilten Gebetszeiten, für die das Brevier die Texte für den jeweiligen Tag enthält: Die Lesehore, Laudes, Terz, Sext, Non, Vesper und Komplet.
Die Ausgabe von 1970 unter Papst Paul VI. wurde im Zuge der liturgischen Erneuerung des II. Vatikanischen Konzils eingeführt. Zusammengesetzt ist dieses Brevier besteht ncith mehr wie das davor aus einem Band, sondern aus 16 Lektionaren. Diese Lektionare enthalten die Lesungen für die Lesehore. Jeweils 8 Lektionare werden pro Jahr verwendet, so dass sich für jedes Lektionar ein zweijähriger Rhythmus der Verwendung ergibt.
Der zweite Bestandteil des Breviers bilden die 3-bändigen Stundenbücher: Band 1 enthält die Texte für die Advents und Weihnachtszeit, Band 2 enthält die Texte für die Fasten- und Osterzeit und Band 3 enthält die Texte für die Zeit im Jahreskreis.

Ausgaben:
1568 Pius V
1970 Papst Paul VI
Das Wort Brevier wird auch synonym verwendet für das Stundengebet selbst, welches auch als Offizium oder liturgia horarum bezeichnet wird.

Jürgen Pelzer

 

© www.kath.de