Das Kirchenjahr

zur tagesaktuellen Nachrichtenübersicht

Autor: Eckhard Bieger S.J.
© www.kath.de
Umsetzung:
J. Pelzer nach Vorlage von R. Jouaux


Begriff anklicken

Advent
Adventskalender
Adventskranz
Adveniat
Agnes Lämmersegnung
Aschermittwoch
Aschermittwoch der Künstler
Allerheiligen 1. November
Allerseelen 2. November
Barbara, 4.12.
Bittage
Blasiussegen
Buss- Bettag
Christkind
Christkönigs-Sonntag
Christopherus, 24.7.
Darstellung des Herrn
Dreifaltigkeitssonntag
Dreikönige
Erntedank
Emmausgang
Fastenzeit
Frauendreißiger
Fronleichnam
Gründonnerstag
Heiligabend Adam und Eva
Heilige Familie, S.n. Weihn.
Halloween
Himmelfahrt Jesu
Herz-Jesu Fest
Hochzeit zu Kana
Hundstage
Jakobus der Ältere
Johannes Apostel 27.12.
Johannes d. Täufer 24.6.
Josef, 19. März
Karfreitag
Karneval und Fastnacht
Kartage, Karwoche
Kirchweihfest
Kirmes

Kreuzerhöhung 14. Sept.

Kreuzweg
Krippe
Krippenspiele
Lichtmess
Lourdes, Gedenktag von
1. Mai und der Monat Mai
Marienmonat
Maria Geburt
Mariä Himmelfahrt
Maria Königin
Maria Namen
Mariä Opferung
Maria Schnee
Martinstag
Martinsgans
Martinsminne
Michael, Gabriel, Raphael
Narr - Karneval
Neujahr
Nikolaus 6. Dezember
O-Antiphonen im Advent
Oktober
Osterei
Ostertermin
Ostern-ewiges Leben
Ostern-Wortbedeutung
Osterwasser
Osterhase
Osterkerze
Ostermontag
Osterritt
Palmsonntag
Peter und Paul
Pfingsten
Pfingstochse
Pfingstritt
Quatember im Advent
Reformationstag
Rorate-Messen
Rosenkranzfest
Rosenmontag
Schutzengelfest
Siebenschläfer 27. Juni
Silvester, 31.12.
Skapulierfest
Sonntage nach Trinitatis
Stephanstag 26.12.
Taube und Feuerzungen
Taufe Jesu
Thanksgiving
Toten- oder Ewigkeitssonntag
Unbefleckte Empfängnis 8. 12.
Unschuldige Kinder
Valentinstag 14. Februar
Vatertag
Verklärung Jesu 6. August
Verkündigung d. Herrn 25.3.
Weiberfastnacht
Weißer Sonntag
Weihnachten
Weihnachtsbaum
Weihnachtsmann
Weltfriedenstag
Weltgebetstag der Frauen
Wintersonnenwende

 

 

 

 

Ostertermin

Ostertermin und Osterfeststreit

In der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts gab es bereits einen Streit um das Datum des Osterfestes, den sogenannten Osterfeststreit. Strittig war, ob Ostern an einem Sonntag gefeiert werden soll oder im Zusammenhang mit dem jüdischen Passahfest. Dieses fällt auf einen jeweils anderen Wochentag, wie bei uns Weihnachten, weil es am Tag des ersten Frühlingsvollmondes gefeiert wird. Die Christen hatten bereits den Sonntag eingeführt, dieser folgte jede Woche auf den jüdischen Sabbat. Das geht auf die Tagesabfolge im Todesjahr Jesu zurück. In diesem Jahr lag das Passahfest kurz vor einem Sabbat. Da die Frauen und dann die Jünger am Tag nach dem Sabbat das leere Grab entdeckten, wird der Sonntag am jüdischen Montag gefeiert. Die westliche Kirche feierte daher Ostern an einem Sonntag, die östliche folgte dem jüdischen Brauch. Da das Christentum immer mehr aus dem Judentum herauswuchs und sich beide Seiten trennten, kam es beim Konzil von Nicäa zu der Entscheidung, daß die Christen Ostern am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond feiern. Damit Ostern auf keinen Fall mit dem jüdischen Passahfest zusammenfällt, wurde bestimmt, daß der Ostersonntag dann, wenn es mit dem jüdischen Passahfest zusammenfällt, am Sonntag nach dem Frühlingsvollmond gefeiert wird. Der Ostertermin schwankt zwischen dem 22. März und 25. April.

Bücher zum Kirchenjahr

© www.kath.de