Das Kirchenjahr

zur tagesaktuellen Nachrichtenübersicht

Autor: Eckhard Bieger S.J.
© www.kath.de
Umsetzung:
J. Pelzer nach Vorlage von R. Jouaux


Begriff anklicken

Advent
Adventskalender
Adventskranz
Adveniat
Agnes Lämmersegnung
Aschermittwoch
Aschermittwoch der Künstler
Allerheiligen 1. November
Allerseelen 2. November
Barbara, 4.12.
Bittage
Blasiussegen
Buss- Bettag
Christkind
Christkönigs-Sonntag
Christopherus, 24.7.
Darstellung des Herrn
Dreifaltigkeitssonntag
Dreikönige
Erntedank
Emmausgang
Fastenzeit
Frauendreißiger
Fronleichnam
Gründonnerstag
Heiligabend Adam und Eva
Heilige Familie, S.n. Weihn.
Halloween
Himmelfahrt Jesu
Herz-Jesu Fest
Hochzeit zu Kana
Hundstage
Jakobus der Ältere
Johannes Apostel 27.12.
Johannes d. Täufer 24.6.
Josef, 19. März
Karfreitag
Karneval und Fastnacht
Kartage, Karwoche
Kirchweihfest
Kirmes

Kreuzerhöhung 14. Sept.

Kreuzweg
Krippe
Krippenspiele
Lichtmess
Lourdes, Gedenktag von
1. Mai und der Monat Mai
Marienmonat
Maria Geburt
Mariä Himmelfahrt
Maria Königin
Maria Namen
Mariä Opferung
Maria Schnee
Martinstag
Martinsgans
Martinsminne
Michael, Gabriel, Raphael
Narr - Karneval
Neujahr
Nikolaus 6. Dezember
O-Antiphonen im Advent
Oktober
Osterei
Ostertermin
Ostern-ewiges Leben
Ostern-Wortbedeutung
Osterwasser
Osterhase
Osterkerze
Ostermontag
Osterritt
Palmsonntag
Peter und Paul
Pfingsten
Pfingstochse
Pfingstritt
Quatember im Advent
Reformationstag
Rorate-Messen
Rosenkranzfest
Rosenmontag
Schutzengelfest
Siebenschläfer 27. Juni
Silvester, 31.12.
Skapulierfest
Sonntage nach Trinitatis
Stephanstag 26.12.
Taube und Feuerzungen
Taufe Jesu
Thanksgiving
Toten- oder Ewigkeitssonntag
Unbefleckte Empfängnis 8. 12.
Unschuldige Kinder
Valentinstag 14. Februar
Vatertag
Verklärung Jesu 6. August
Verkündigung d. Herrn 25.3.
Weiberfastnacht
Weißer Sonntag
Weihnachten
Weihnachtsbaum
Weihnachtsmann
Weltfriedenstag
Weltgebetstag der Frauen
Wintersonnenwende

 

 

 

 

Johannes der Täufer

24. Juni

Mitten im Sommer markiert der Johannistag die Sommersonnenwende. Der Tag liegt 6 Monate vor Weihnachten. Der 24. Juni sowie der 25. Dezember sind jeweils der 8. Tag vor dem folgenden Monatsersten. In dieser Zuordnung der Kalendertage findet sich das Verhältnis von Jesus und Johannes wieder, wie es in der Bibel beschrieben wird. Johannes wurde 6 Monate vor Jesus geboren (Lukas 1,26). Er sagt von sich, daß er abnehmen, Jesus aber zunehmen muß. Dieses Wort, das im Johannesevangelium (3, 30) berichtet wird, bezog man auf die Sonne, da Jesus in der frühen Kirche im Symbol der Sonne gesehen wurde. Daher sind die meisten Kirchen nach Osten, zur aufgehenden Sonne ausgerichtet. Die Sonnenwendfeuer werden auch auf Jesus hingedeutet, sie sollen der auf dem Höhepunkt stehenden Sonne Beistand leisten. Die Sonne wird in den brennenden Rädern dargestellt, die ins Tal rollen. Kommen sie unten an, verheißt das eine gute Ernte. Wenn man durch das Feuer springt und um es tanzt, hat das eine heilkräftige Wirkung. In das Feuer werden Kräuter geworfen, um so die Abwehrkraft des Feuers zu erhöhen. Im Feuer wird das Alte verbrannt. Die Asche bzw. Kohle aus dem Johannisfeuer bewahren noch lange ihre heilbringende Kraft, sie werden in die Felder gelegt.
Da die Feuer von den jungen Leuten veranstaltet werden, haben sie auch mit Liebe zu tun. Wer nicht zum Johannisfeuer kommt, wird niemals heiraten. Der Johannistag bringt Segen über Äcker und Vieh, das Feuer und die Kräuter unterstützen die Segenswirkung. An die Häuser werden Kräuter und Blumenkränze gehängt. Wenn die Kräuterbüsche über das Haus geworfen werden, soll das vor Unwetter schützen.

Taufkirchen
Die Bedeutung der Taufe hat dazu geführt, daß die meisten Kirchen, die Johannes als Patron haben, nicht dem Apostel, sondern dem Vorläufer Jesu gewidmet sind, auch wenn die Christen eine andere Waschung als die Bußtaufe des Johannes für den Aufnahmeritus in die Kirche übernommen haben. Sie haben sich nämlich nicht an der Bußtaufe des Johannes, sondern an der Aufnahme von Nichtjuden in die jüdische Glaubensgemeinschaft orientiert. .

 

Bücher zum Kirchenjahr

© www.kath.de