Das Kirchenjahr

zur tagesaktuellen Nachrichtenübersicht

Autor: Eckhard Bieger S.J.
© www.kath.de
Umsetzung:
J. Pelzer nach Vorlage von R. Jouaux


Begriff anklicken

Advent
Adventskalender
Adventskranz
Adveniat
Agnes Lämmersegnung
Aschermittwoch
Aschermittwoch der Künstler
Allerheiligen 1. November
Allerseelen 2. November
Barbara, 4.12.
Bittage
Blasiussegen
Buss- Bettag
Christkind
Christkönigs-Sonntag
Christopherus, 24.7.
Darstellung des Herrn
Dreifaltigkeitssonntag
Dreikönige
Erntedank
Emmausgang
Fastenzeit
Frauendreißiger
Fronleichnam
Gründonnerstag
Heiligabend Adam und Eva
Heilige Familie, S.n. Weihn.
Halloween
Himmelfahrt Jesu
Herz-Jesu Fest
Hochzeit zu Kana
Hundstage
Jakobus der Ältere
Johannes Apostel 27.12.
Johannes d. Täufer 24.6.
Josef, 19. März
Karfreitag
Karneval und Fastnacht
Kartage, Karwoche
Kirchweihfest
Kirmes

Kreuzerhöhung 14. Sept.

Kreuzweg
Krippe
Krippenspiele
Lichtmess
Lourdes, Gedenktag von
1. Mai und der Monat Mai
Marienmonat
Maria Geburt
Mariä Himmelfahrt
Maria Königin
Maria Namen
Mariä Opferung
Maria Schnee
Martinstag
Martinsgans
Martinsminne
Michael, Gabriel, Raphael
Narr - Karneval
Neujahr
Nikolaus 6. Dezember
O-Antiphonen im Advent
Oktober
Osterei
Ostertermin
Ostern-ewiges Leben
Ostern-Wortbedeutung
Osterwasser
Osterhase
Osterkerze
Ostermontag
Osterritt
Palmsonntag
Peter und Paul
Pfingsten
Pfingstochse
Pfingstritt
Quatember im Advent
Reformationstag
Rorate-Messen
Rosenkranzfest
Rosenmontag
Schutzengelfest
Siebenschläfer 27. Juni
Silvester, 31.12.
Skapulierfest
Sonntage nach Trinitatis
Stephanstag 26.12.
Taube und Feuerzungen
Taufe Jesu
Thanksgiving
Toten- oder Ewigkeitssonntag
Unbefleckte Empfängnis 8. 12.
Unschuldige Kinder
Valentinstag 14. Februar
Vatertag
Verklärung Jesu 6. August
Verkündigung d. Herrn 25.3.
Weiberfastnacht
Weißer Sonntag
Weihnachten
Weihnachtsbaum
Weihnachtsmann
Weltfriedenstag
Weltgebetstag der Frauen
Wintersonnenwende

 

 

 

 

Himmelfahrt Jesu

40 Tage nach Ostern, 9 Tage vor Pfingsten

Christi Himmelfahrt wird 40 Tage nach Ostern gefeiert, weil die Apostelgeschichte berichtet: "Ihnen hat er nach seinem Leiden durch viele Beweise gezeigt, daß er lebt; vierzig Tage hindurch ist er ihnen erschienen und hat vom Reich Gottes gesprochen" (1,3). Die Zahl 40 galt als heilig. Himmelfahrt heißt, daß Jesus den Jüngern nicht mehr begegnet, weil er zu Gott, seinem Vater zurückgekehrt und zum Herrscher und endgültigen Richter der Welt eingesetzt ist. "So spricht der Herr zu meinem Herrn: Setze dich mir zur Rechten, und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße. Vom Sion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus. Herrsche inmitten deiner Feinde." (Ps 110,1; Apg 2,34)
Während vierzig Tagen gab sich Jesus seinen Jüngern zu erkennen. Wie Lukas kennt auch das Matthäusevangelium einen Abschluß der Begegnungen Jesu mit den Jüngern (28,16-20). Jesus begegnet den Jüngern auf einem Berg in Galiläa. Sie fallen vor ihm nieder (vgl. Lk 24,52). Die Begegnung und damit auch das Matthäusevangelium schließen mit dem Missionsauftrag. "Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern, tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiß: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt."
Wie bei Matthäus steht auch bei Lukas der Missionsauftrag im Mittelpunkt der Berichte. "Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird; und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an die Grenzen der Erde." (Apg 1,8)
Daß die Welt sich in einem Menschen vollendet, können auch wir heute verstehen, denn die Evolution läuft, wohl nicht aus Zufall, auf den Menschen hin. Der Mensch ist mit so großen geistigen Fähigkeiten ausgestattet, daß er das Ganze der Welt und auch ihr Ende in den Blick nehmen kann. Daß sich die Christen dem Kyrios Jesus lieber unterwarfen als dem Kaiser, gilt sicher auch heute noch für viele. Daß dieser Kyrios sich am Ende als der Herr des Kosmos und der Geschichte erweisen wird, fordert den Glauben, denn die Geschichte wird von anderen Kräften bestimmt.

Am Himmelfahrtstag wurde früher die Osterkerze nach dem Evangelium ausgelöscht. In manchen Kirchen wurde eine Christusfigur nach oben gezogen.

Der Vatertag leitet sich von alten Flurumgängen her, aber auch aus dem Bericht der Apostelgeschichte, daß die Jünger zum Ölberg hinausgegangen waren, um sich von Jesus zu verabschieden.

 

© www.kath.de